Weinherstellung

Weinherstellung

Gärung

Unter der alkoholischen Gärung versteht man ganz vereinfacht die Umwandlung von Zucker zu Alkohol. Die alkoholische Gärung wird vor allem durch Hefen betrieben, denen der im Most enthaltene Zucker zur Energiegewinnung dient und der dabei in Ethanol (Alkohol) umgewandelt wird..

 

 

 

Weißwein

Bei der Weißweinherstellung spricht man von einer reinen Mostgärung. Hierbei werden die Trauben nach der Ernte ausgepresst (gekeltert) und nur der Saft der Trauben, also ohne die Schalen, wird vergoren, es entsteht ein Weißwein. Die Farbe der Beerenhaut kann dabei sowohl hellgelb, gelbgrün, grün oder grau sein. Das Fruchtfleisch enthält nur wenig Farbstoffe, wodurch ein “weißer” Wein ensteht..
Die große Vielfalt der Weißweine ergibt sich aus dem Zusammenspiel der  Rebsorten, des Terroirs (Lage und Bodenbeschaffenheit),  verschiedenen Verfahren in der Weinherstellung, dem Säuregehalt, sowie den verschiedenen Restzuckergehalten.

Rotwein

Die meisten roten und blauen Trauben haben einen hellen, oftmals sogar farblosen Saft, die blauen und roten Farbstoffe stecken in den Traubenschalen.
Bei der Rotweinerzeugung werden die Traubenschalen erst mit dem Saft vergoren, um so die Farbe aus den Schalen zu lösen. Dieses Verfahren nennt man Maischegärung. Das Auslösen der Farbstoffe aus der Maische für einen Rotwein dauert einige Tage. Je länger man die Trauben auf der Maische liegen lässt, desto intensiver wird die rote Farbe. Die Maische wird dann gekeltert, man erhält dabei einen roten Most (Saft), der zu Rotwein vergärt.

(Wir erzeugen keinen Rotwein)

Roséwein

Roséwein wird ausschließlich aus den blauen Trauben hergestellt, aus denen auch Rotweine gemacht werden.
Das Auslösen der Farbstoffe auf der Maische für einen Rotwein dauert einige Tage. Wenn man diesen Prozess aber bereits nach ein paar Stunden unterbricht, wird bis dahin nur wenig Farbstoff aus den Schalen ausgelöst. Dann wird diese Maische gekeltert und der dadurch gewonnene Most gärt ohne die Schalen weiter und hat also nur eine leichte, hellrote Färbung angenommen und kann schließlich als Roséwein abgefüllt werden. Die Tönung und Intensität der Farbe hängt von der Zeit ab, die Schalen und Saft zusammen in der Maische verbringen.

Blanc de Noirs

Werden blaue Trauben sofort gekeltert, erhält man einen weißen Saft, aus dem dann nach der Gärung auch ein Weißwein entsteht. Diesen aus blauen Trauben erzeugten Weißwein nennt man „Blanc de Noirs“ (“Weißer aus Schwarzen”)